Delegation im Management - ein Selbsttest

Selbsttest starten

Statistik

(1)

1.195 Aufrufe
Ø Dauer: 2 Minuten



In unserem Selbsttest wird die eigene Delegationsfähigkeit auf die Probe gestellt. Prüfen Sie, wie gut Sie selbst Aufgaben an andere delegieren können. Die Delegationsfähigkeit ist eine wesentliche Führungskompetenz.

Definition und Bedeutung von Delegation

Der Ursprung des Wortes stammt aus dem lateinischen “delegare”, was soviel wie “hinschicken”, “anvertrauen”, oder “übertragen” bedeutet. In Organisationen beschreibt die Delegation den Vorgang des Delegierens, also die Übertragung von Zuständigkeiten und Handlungskompetenzen an andere. Durch die Delegation werden einzelne Personen entlastet und die Arbeitslast auf mehreren Schultern verteilt. Dadurch, dass die Fähigkeiten der Mitarbeiter besser ausgeschöpft werden, kann die Delegation als Personalentwicklungsinstrument die Motivation der Mitarbeiter deutlich erhöhen.

Management by Delegation

Der Name es eines bekannten Führungsmodells lautet Management by Delegation (MbD). Dieses Modell wurde bereits in den 50er Jahren entwickelt, um den damals vorherrschenden autoritären Führungsstil abzulösen. Die Voraussetzungen für MbD sind:

Der Aufgaben-, Kompetenz- und Handlungsbereich jeder einzelnen Stelle im Unternehmen muss von vorn herein festgelegt sein.

Die Mitarbeiter müssen für die Erledigung der Aufgaben qualifiziert sein (Fachkompetenz). Die Auswahl geeigneter Mitarbeiter ist zwingend notwendig

Andererseits muss den Mitarbeitern auch die volle Verantwortung übertragen werden (Handlungskompetenz) und der Vorgesetzte darf nur im Notfall eingreifen.

Da beim MbD möglichst viele Aufgaben an die Mitarbeiter übertragen werden, gehört es zu den Aufgaben der Führungskraft die Mitarbeiter zu fördern, ihnen die nötigen Informationen bereitzustellen, die Arbeitsprozesse und die Arbeitsergebnisse zu kontrollieren.

Synonyme zur Delegation

Das deutsche Wort “Abordnung” wird häufig als Synonym zur Delegation gesehen. Innerhalb von Unternehmen wird das Delegieren mit der “Aufgabenübertragung” gleichgestellt. Meist werden Aufgaben von Vorgesetzten an die Mitarbeiter delegiert. Bei Staatsregierungen bedeutet die Delegation eine “Gesandschaft”, eine diplomatische Vertretung also.

Delegation in der Pflege

Eine besondere Form der Delegation stellt die Delegation in der Pflege dar. Seit 2012 dürfen nämlich in Deutschland zur Arbeitsteilung bestimmte ärztliche Tätigkeiten vom Arzt an professionelle Pflegekräfte übertragen werden. Im Gegensatz zum MbD-Konzept bleibt bei der Delegation in der Pflege die Letzverantwortung immer noch beim Arzt. Leistungen die in der Pflege delegiert werden, sind beispielsweise das Legen von Blasenkathetern und Magensonden, oder die Durchführung von Injektionen. Voraussetzung dafür ist, dass das Pflegepersonal dafür genügend qualifiziert ist. In der Altenpflege berechtigt beispielsweise eine staatlich anerkannte 3-jährige Ausbildung, welche ab dem 1. August 2004 begonnen wurde zur Durchführung von ihnen übertragenen ärztlichen Tätigkeiten.

Kommentare (0)


Kontakt | Impressum | © 2017 plakos - berufliche und persönliche Entwicklung